5 Tipps für den perfekten Heiratsantrag

Let’s put a ring on it! Da kommt sie wieder, die Zeit für die Frage aller Fragen! Statistisch gesehen werden die meisten Heiratsanträge nicht etwa in der Silvesternacht, sondern im Frühling zwischen Valentinstag und Pfingsten gemacht. Wer sich also von Vogelgezwitscher und romantisch lauen Nächten dazu angeregt fühlt, den nächsten Schritt zu wagen, für den habe ich ein paar nützliche Tipps, was man außer einem Verlobungsring noch berücksichtigen sollte, um diesen unwiederbringlichen Moment einzigartig zu machen (no pressure!).

von Kira Nothelfer

Tipp 1: Wählt einen besonderen Ort aus

Klar kann man auch im Bad fragen, während der Partner sich die Zähne putzt. Das wird garantiert unvergesslich bleiben. Aber da wir ja mit dem Anspruch arbeiten, nur ein einziges Mal heiraten zu wollen, soll das auch der einzige Heiratsantrag bleiben, n’est-ce pas? 

Also sucht Euch einen Ort aus, an dem Ihr eine besondere Magie verspürt. Einen Ort, der idealerweise Euch und Eurem Partner etwas bedeutet. Wo seid Ihr Euch zum ersten Mal begegnet? Wo hattet Ihr Euer erstes Date? Wo hattet Ihr schon lange mal einen gemeinsamen Besuch geplant? 

Schon der Weg zu diesem Ort kann Teil der Überraschung sein. Verbindet Eurem Partner die Augen, markiert den Weg mit Blütenblättern, Kerzen, Luftballons oder plant eine kleine Schnitzeljagd ein – das steigert die Vorfreude, auch wenn die meisten „Überraschten“ wahrscheinlich schon ahnen, welches freudige Ereignis ihnen bevorsteht!

Natürlich kann dieser besondere Ort auch Euer Zuhause sein. Die „Alltäglichkeit“ daran könnt Ihr verscheuchen, indem Ihr zum Beispiel mit Kerzen, Blumen oder neuer Dekoration eine romantische Atmosphäre zaubert und Euren Partner damit überrascht. 

Ausgedruckte Fotos Eurer Lieblingsmomente oder z.B. Notizzettel mit Erinnerungen („Diese Vase haben wir in unserem ersten Urlaub gekauft“) zeigen, wie intensiv Ihr Euch auf diesen Tag vorbereitet habt.  

Tipp 2: Bereitet ein paar romantische Worte vor

 

Wir Berliner sind überregional bekannt für unsere Höflichkeit, den gewinnenden Liebreiz und unsere einfühlsame, geschmeidige Rhetorik. Daher gehört „Ick liebe Dir. Sollnwa heiratn?“ auch zu den weltweit meistkopierten Klassikern, wenn es um Heiratsanträge geht. NICHT. 

Die erste Hürde schafft Ihr, wenn Ihr etwas vorbereitet, das über „Willst Du mich heiraten?“ hinausgeht. Um sicherzustellen, dass Ihr überhaupt ein paar Worte ausspuckt, wenn vor Aufregung das Herz rast, solltet Ihr Euch vorher nicht nur überlegen, was Ihr sagen wollt, sondern es aufschreiben oder sogar auswendig lernen. 

Nur – was erzählt man zu so einem Anlass?  Wie wäre es mit einigen romantischen Sätzen darüber, was Ihr an Euren Partnern liebt, was sie für Euch bedeuten, warum er oder sie diese eine Person ist, mit der Ihr für immer verbunden sein wollt? 

 

Ein Heiratsantrag ist etwas sehr persönliches. Daher solltet Ihr ihn auch so intim wie möglich formulieren! Natürlich gibt es seitenweise Vordrucke, Liebeszitate und anderen Kitsch, den man kopieren kann. Tausendmal besser wird Euer Antrag aber, wenn er genau zu der Person passt, die darauf mit „Ja!“ antworten soll! Seid inspiriert von den Erfahrungen in Eurer Beziehung. Die Textzeile eines Liedes, das Ihr beide abfeiert, ein Witz, den Ihr immer macht und den kein Außenstehender versteht, ein Moment der Zweisamkeit, der sich in Eure Erinnerungen eingebrannt hat – alle diese Dinge machen Eure Frage perfekt!

Versucht, Eure Rede ein oder zwei Tage vor dem großen Tag zu üben und versucht, dabei nicht nervös zu sein, damit Ihr nicht alles wieder vergesst. 

 

Und ganz wichtig: 

Sprecht langsam und vergesst nicht, Eurer großen Liebe dabei tief in die Augen zu sehen! 

Tipp 3: Sag es mit Musik

 

Musik hat eine immense Macht über unsere Emotionen und ist daher der Stimmungsmacher Nummer 1 beim Heiratsantrag! Egal, ob Ihr eine Playlist mit Eurer gemeinsamen Lieblingsmusik erstellt, einen Song schreibt (schreiben lasst ;) oder einen Live-Musiker engagiert: Musik schafft eine unvergleichliche Atmosphäre! 

 

Um Musik in Euren Heiratsantrag zu integrieren, gibt es unzählige Möglichkeiten. Falls man mich fragt: Ich bin grundsätzlich immer für einen Live-Auftritt! Egal, ob es ein Chor ist, eine Band, ein Solosänger, ein Gitarrist oder etwas Ausgefalleneres – am Anfang der Entscheidung steht das Lied! 

Es könnte Euer Lieblingslied sein oder eines, das im Radio lief, während Ihr Euch zum ersten Mal geküsst habt? Der Ohrwurm aus dem legendären Urlaub, Euer Partysong oder eines, dessen Text genau Eure Beziehung beschreibt? 

Den absoluten Wow-Faktor garantiert ein eigens für diesen Anlass geschriebenes Lied, das nur Euch gehört. Führt Euren Partner auf einem romantischen Abendspaziergang an einen bedeutungsvollen Ort und bucht einen Musiker, der genau weiß, wo er warten und wann er anfangen soll. Gänsehaut garantiert! 

Tipp 4: Werdet kreativ

 

Der Heiratsantrag soll so einzigartig werden, wie Eure Beziehung. Schon klar. Dann ist das aber auch die passende Gelegenheit, in Sachen Kreativität mal so richtig einen rauszuhauen. Auch hier kann ich mal wieder meinen Lieblingsspruch anbringen: „Wenn wir wissen, was wir wollen, sind wir schnell!“ 

Also überlegt genau, was Euch als Paar ausmacht und gestaltet Euren Antrag dementsprechend. Ist es die gemeinsame Liebe zur Natur? Vielleicht ein ausgefallenes Hobby? Gibt es Eigenschaften, die Ihr besonders aneinander liebt? Versucht, herauszufinden, wodurch Eure besondere Dynamik entsteht und integriert genau dieses Element auch in Euren Antrag.

 

Hier pauschale Tipps zu geben, würde der Idee von individueller Kreativität entgegenwirken. Ich habe schon die unterschiedlichsten Heiratsanträge geplant, davon gehört und erlebt und alle passten sie perfekt zu den Eigenarten und Charakteren der Paare. Vom Picknick im Park, dem selbstgekochten Lieblingsessen, einem Tauchgang mit „Schatzfund“, einem Kniefall auf einem öffentlichen Platz vor 3000 Menschen, einem Zitat aus Big Bang Theory und einer Wohnung voller bedruckter Luftballons: findet heraus, was zu Euch passt! 

 

Tipp 5: Haltet den Moment fest!

 

Egal, wie viel Aufwand und Mühe Ihr in die Planung gesteckt habt: der Augenblick vergeht einfach viel zu schnell! Deshalb ist es clever, diesen speziellen Moment für die Ewigkeit festzuhalten. 

Mal wieder sind uns die Amerikaner einen Schritt voraus: Inzwischen ist es dort verbreitet, einen professionellen Fotografen oder Videografen für den Heiratsantrag zu engagieren, der diese romantischen Szenen geschickt festhält.

Entweder aus einem Versteck heraus oder ganz offen z.B. im Rahmen eines vorgeschobenen „Fotoshootings“, bei dem als Überraschung ein Ring gezückt wird. Letzteres hat natürlich den Vorteil, dass Ihr beide auf den Bildern hübsch zurechtgemacht und perfekt ausgeleuchtet ausseht. 

Eine weitere Möglichkeit ist das Filmen mit der eigenen Kamera, z.B. mit dem Handy. Sicherlich kostengünstiger und weniger aufwändig – aber leider meistens mit bescheidenem Ergebnis. Wie war das noch gleich? Ihr wolltet doch nur einmal heiraten... ;)

 Du möchtest ihm oder ihr die Frage aller Fragen stellen, aber irgendwie fällt dir nichts ein, was so richtig romantisch, ausgefallen, liebevoll oder super kreativ ist? Hast Du vielleicht schon eine Idee, aber benötigst noch Hilfe bei der Umsetzung? Kein Problem! Unter Teilplanungen biete ich natürlich auch Unterstützung für den Heiratsantrag an! Ruf mich an oder nutze mein Kontaktformular, dann finden wir garantiert den coolsten Rahmen für das „Ja!“

 

Möchtest Du noch mehr wissen? Verpasse keinen Artikel mehr!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kein Spam! ;) 

...sondern einfach nur praktisch: Mit Deiner Anmeldung bekommst Du alle avala Blogbeiträge und viele coole Tools für Deine Hochzeitsplanung knackfrisch direkt in deine Mailbox. 

 

(Natürlich kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden.) 


Das könnte Dich auch interessieren: 

10 Grundregeln für Hochzeitsgäste

Im weißen Kleid kommen. Fremde Leute mitbringen. Mit der Braut knutschen. Bei der Zeremonie tindern. Übers Essen meckern. Ob Du der perfekte Gast bist? avalas kleiner Benimm-Leitfaden für alle Gäste, die wieder eingeladen werden wollen!

Deko Mängel? So stylt Ihr Eure Location um!

Schreckliche Tapeten, Teppiche des Grauens, abgenutzte Stühle oder knallige Farben - manchmal möchte man rückwärts wieder rausgehen... Wie Ihr die Makel Eurer Location in eine stimmige Raumdeko verwandelt, erfahrt Ihr im neuen Blogpost von avala!

Die 10 wichtigsten Fragen zur Einladungs-Etikette

Wann man sie schickt, wie man es sagt - und was passiert, wenn der Wink nicht verstanden wird. avalas Hochzeitsknigge hat Euch alle wichtigen Informationen für Eure Hochzeitseinladungen zusammengestellt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0