Die 10 wichtigsten Fragen zur Einladungs-Etikette

Wann man sie schickt, was man mit einschließt und wie man es sagt – und was passiert, wenn der Wink nicht verstanden wird. avalas Hochzeits-Knigge hat Euch alle wichtigen Informationen zusammengestellt

 

Eure Einladungen  sind die erste Freude, die Ihr Euren Gästen bereitet. Mit einer liebevoll gestalteten Einladung rüstet Ihr Freunde und Verwandte nicht nur mit wichtigen Informationen aus, sondern gebt schon erste Hinweise auf den Stil und die Details Eurer Hochzeit. Aber auch, wenn Eure Einladungen super kreativ und außergewöhnlich sind – wie z.B. Sound-Snippets oder in Form von Puzzleteilen – solltet Ihr eine gewisse Form der Etikette wahren, um Eure Gäste nicht zu verunsichern. 

1. Wann sollten wir unsere Hochzeitseinladungen verschicken?

Traditionell gehen die Einladungen etwa acht bis zehn Wochen vor der Hochzeit raus – das gibt den Gästen genügend Zeit, um ihren Terminplan zu klären und Reisevorbereitungen zu treffen, wenn sie von außerhalb anreisen. Falls Ihr eine Hochzeit im Ausland plant, solltet Ihr Euren Gästen je nach Bestimmungsort einige Wochen mehr zur Vorbereitung gönnen, um z.B. Flüge oder Bahntickets  günstig buchen zu können. Die meisten Paare kündigen Ihre Hochzeit bereits sechs bis acht Monate vorher an, um Ferienbuchungen zuvor zu kommen und bereits frühzeitig eine grobe Einschätzung zu bekommen, wie viele Personen erscheinen werden. 

2. Wann sollten wir die Frist für RSVPs festlegen?

Die Frist für die RSVPs (Répondez s’il vous plaît: Um Antwort wird gebeten) sollte spätestens zwei bis drei Wochen vor Eurem Hochzeitstermin enden, damit Euch genug Zeit bleibt, Eurem Caterer die endgültige Personenzahl mitzuteilen und einen Sitzplan fertigzustellen. Wenn bis zur Deadline noch Antworten einiger Nachzügler ausstehen, ruft sie kurz an und fragt nach ihrer Entscheidung, damit Ihr alle nötigen Informationen habt und mit der Planung Eurer Hochzeit weiter vorankommt. 

3. Wo fügen wir Informationen über unsere Hochzeitswebsite ein?

Einen Hinweis auf Eure Hochzeitswebsite könntet Ihr bereits auf den Save-the-Date Karten einfügen. Die simple Nennung der Domain ( www.martinaundklaus.de) reicht völlig aus. 

Falls Ihr keine StD Karten versendet habt, könnt Ihr Eurer Hochzeitseinladung einen kleinen separaten Einleger beifügen, der auf Eure Website verweist und die Gäste informiert, dass sie mehr Informationen online finden können. In den Fließtext Eurer Einladung gehört er definitiv nicht.

4. Können wir unsere Geschenkliste unseren Einladungen beifügen?

Lieber nicht! Die Information darüber, dass Ihr eine Geschenkeliste angelegt habt  (oder Euch lieber Geld wünscht) wird immer noch als unhöflich angesehen und klingt nachlässig formuliert häufig so, als wenn Ihr um Geschenke bitten würdet. Erzählt Eurer Hochzeitsgesellschaft lieber persönlich, wo Eure Wunschliste zu finden ist oder fügt solche Informationen dezent auf Eurer Hochzeitswebsite ein. 

Früher hatten traditionell die Mütter der Brautleute die Aufgabe,  die Koordination der Geschenke (und damit des wachsenden Hausrats) zu organisieren. 

5. Wir haben eine Hochzeit nur für Erwachsene (ohne Kinder). Wie können wir sicherstellen, dass dies unseren Gästen klar ist?

Adressiert Eure Einladungen als auch Eure Antwortkarten korrekt – für jeden Gast und jeden eingeladenen Begleiter mit Namen. So sollten Eure Gäste verstehen, dass die Einladung nur für die genannten Personen gedacht ist. Wenn Ihr feststellt, dass jemand mit dem Namen seiner Kinder antwortet, ruft die Person an und erklärt, dass Ihr eine Hochzeit ausschließlich für Erwachsene plant und Ihr hofft, dass die Eltern trotzdem teilnehmen können.  Eventuell könntet Ihr überlegen, einen Babysitter zu engagieren, der kleine Kinder im Übernachtungshotel oder direkt in der Location betreut. Es ist definitiv nicht erforderlich, aber eine nette Geste. Solche Informationen könntet Ihr ebenfalls auf einem Einlegeblatt oder auf Eurer Hochzeitswebsite angeben.

6. Wie informieren wir unsere Gäste über unsere Kleiderordnung?

Am einfachsten ist es, einen Hinweis auf den Dresscode auf der Einladung oder einer Informationskarte einzutragen. „Um Abendgarderobe wird gebeten“, „Black Tie“ oder „Casual“ sind Begriffe, die inzwischen fast jedem geläufig sind – oder die zumindest jeder googlen kann. Darüber hinaus wird aber schon der Stil Eurer Einladung dafür sorgen, Euren Gästen einen Vorgeschmack auf die Art Eurer Hochzeit zu geben. Edles Büttenpapier mit Kalligraphie und geschliffenem Text weisen auf eine formelle Veranstaltung hin, während verspielte Schriften, heitere Formen und witzige Bilder ein lockeres Beisammensein versprechen. 

7. Müssen wir jeden Gast mit einer Begleitung oder einem "Plus-Eins" einladen?

Nein, das müsst Ihr nicht. Wenn ein Gast nicht verheiratet oder in einer festen Beziehung ist, ist es vollkommen akzeptabel, ihn oder sie alleine einzuladen. Wenn Ihr die Einladung namentlich an die Person adressiert und das „und Begleitung“ weglasst, verstehen die meisten Menschen, dass sie alleine eingeladen werden. Nötigenfalls können Unklarheiten persönlich oder per Telefon geklärt werden. 

Natürlich ist es höflich, Alleinstehende mit einem „plus Eins“ einzuladen. Aber Eure Familie und Freunde sollten verstehen, wenn Ihr Eure Gästeliste begrenzen müsst. 

Sollte ein eingeladener Partner verhindert sein, so müsst Ihr nicht automatisch zustimmen, wenn der Gast stattdessen eine andere Person mitbringen möchte. Einladungen sind in der Regel nicht übertragbar, wenn Personen namentlich eingeladen werden. In so einem Fall solltet Ihr erklären,  weshalb Ihr mit  der vorgeschlagenen Begleitperson nicht einverstanden seid und dass Ihr Euch eine Hochzeit mit Familie und engen Freunden wünscht.  Weist darauf hin, dass auch weitere Gäste ohne Begleitung erscheinen und Ihr Euch Mühe geben werdet, die Person auch ohne Partner in die Runde zu integrieren.  

8. Wohin gehört die Absenderadresse?

Die Absenderadresse gehört auf den Umschlag: Entweder neutral in die linke obere Ecke oder klassisch auf die Umschlagrückseite. Beachtet dabei, dass die Absenderadresse auch gleichzeitig die Rücksendeadresse sein sollte: Das heißt, falls Eure Familie, Trauzeugen oder Euer Weddingplanner die Antworten organisiert, gilt auch deren Adresse als Absender. Alles andere führt bei den Gästen zu Verwirrung.  Vergesst nicht, die RSVP-Karten bzw. Umschläge mit der richtigen Adresse zu beschriften und sie vorab zu frankieren. 

Übrigens: Auf die Karte der Einladung gehört nur die Adresse der Location(s), nicht Euer Wohnort. 

9. Unsere Hochzeit soll im kleinen Kreis gefeiert werden.  Ist es in Ordnung, weitere Gäste nur zur Zeremonie einzuladen?

Bitte macht das nicht, das ist sehr schlechter Stil. Jeder, der an der Zeremonie teilnimmt, sollte auch zur anschließenden Feier eingeladen werden, mindestens zu einem Empfang oder Umtrunk. Indem Ihr Gäste zur Zeremonie einladet, aber nicht auf die Party bittet, gebt Ihr Ihnen deutlich zu verstehen, dass sie Euch nicht wichtig genug sind, um mit ihnen zu feiern.

Für Bekannte und entfernte Verwandte, für die Ihr auf der Hochzeitsfeier keinen Platz mehr habt, eignet sich traditionell der Polterabend. Polterabende sind meist eher lockere Zusammenkünfte bei Bier und Grillfleisch, daher sind die Kosten pro Kopf deutlich günstiger und Ihr könnt mehr Leute einladen. Sportvereine, Arbeitskollegen, Nachbarn – eben alle,  denen Ihr Sympathie entgegenbringt oder  sozusagen sozial verpflichtet seid.

10: Muss ich allen, die eine Save the Date Karte bekommen haben, auch eine Einladung schicken?

Ja, definitiv. Alle Gäste, die eine Ankündigung erhalten haben, sollten auch eine Einladung bekommen. Selbst dann, wenn sie nach der Save the Date Karte bereits für die Hochzeit abgesagt haben. Andernfalls könnten sie den Eindruck bekommen, dass sie in Eurem Freundeskreis nicht mehr erwünscht sind. 

 

Zwischen dem Versand der Save the Date Karten  und dem Hochzeitstermin vergeht  manchmal bis zu einem Jahr. In dieser Zeit kann viel passieren. Sollte sich die Beziehung zu einigen Gästen abkühlen oder Ihr Euch in einem Streit befinden, verzichtet nicht einfach aus Wut  oder Enttäuschung darauf, ihnen eine Einladung zu schicken. Auch wenn es sich in einem Moment so anfühlen mag, als könntet Ihr bei Eurer Hochzeit auf sie verzichten – das ist einfach schlechter Stil. Wählt ein persönliches Gespräch, um die Wogen zu glätten und erklärt ihnen, dass Ihr Eure Hochzeit nicht mit Streit belasten wollt. Sie haben dann die Wahl, sich zu entscheiden: Entweder werden sie Eure Hochzeit ignorieren oder das zum Anlass für eine herzliche Versöhnung nehmen! 

Möchtest Du noch mehr wissen? Verpasse keinen Artikel mehr!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kein Spam! ;) 

...sondern einfach nur praktisch: Mit Deiner Anmeldung bekommst Du alle avala Blogbeiträge und viele coole Tools für Deine Hochzeitsplanung knackfrisch direkt in Deine Mailbox. 

 

Natürlich kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden. 

 


Das könnte Dir auch gefallen: 

So haben kleine Gäste Spaß auf Eurer Hochzeit

Kinder amüsieren sich bestens auf Hochzeiten. Aber ihre Eltern nicht! Wie Ihr mit wenigen Maßnahmen eine perfekte Hochzeit feiert, die Groß und Klein gemeinsam begeistert, erfahrt Ihr hier.

10 Grundregeln für Hochzeitsgäste

Im weißen Kleid kommen. Fremde Leute mitbringen. Mit der Braut knutschen. Bei der Trauung tindern. Übers Essen meckern... Was gehört dazu, was gehört sich nicht? avalas kleiner Benimm-Leitfaden für alle Gäste, die wieder eingeladen werden wollen!

Deko-Mängel? So stylt Ihr Eure Location um

Schreckliche Tapeten, Teppiche des Grauens, abgenutzte Stühle oder knallige Farben - wie Ihr die Makel Eurer Location in eine stimmige Raumdeko verwandelt, erfahrt Ihr im neuen Blogpost von avala!