Freie Taufe: Alles über Paten

Einer der schönsten Titel der Welt!

Patentanten und Patenonkel sind so cool wie Mama und Papa, aber sie erinnern einen nicht an die Hausschuhe. Außerdem erlebt man mit ihnen tolle Abenteuer und kann ihnen alle Geheimnisse erzählen - ein Leben lang!  So oder so ähnlich würden Kinder ihr zweites Set Lieblingsmenschen beschreiben, im Idealfall zumindest. Aber kann man auch Paten bei einer Freien Taufe ernennen? Und welche Aufgaben haben Paten eigentlich, besonders in einem nicht-religiösen Familienalltag? Ich hab's für Euch mal zusammengefasst!

von Kira Nothelfer

Alles über Taufpaten für die Freie Taufe - Taufrednerin Traurednerin Kira Nothelfer Berlin Brandenburg
Alles über Taufpaten für die Freie Taufe - Taufrednerin Traurednerin Kira Nothelfer Berlin Brandenburg

Bei einem Erstgespräch mit Interessenten für eine Freie Taufe werden mir fast immer drei ganz bestimmte Fragen gestellt. Eine davon lautet:

 

"Können wir Paten in die Taufzeremonie mit einbeziehen?" 

 

Ich sage dann: "Auf jeden Fall!"

 

Selbstverständlich könnt Ihr auch in einer Freien Zeremonie Paten für Euer Kind ernennen - sehr viel einfacher sogar, als in der Kirche! Anders als bei einer christlichen Taufe gibt es für die Paten keinerlei Einschränkungen oder formale Voraussetzungen, die sie erfüllen müssen. (z.B. die Bestätigung, dass sie selbst getauft sind.)  Das bedeutet, dass Ihr absolut jeden auswählen könnt, der in Eurem Leben oder im Leben Eures Kindes eine wichtige Rolle spielt. 

 

Außerdem könnt Ihr selbst festlegen, in welcher Form und in welchem Umfang Eure Paten an der Zeremonie beteiligt werden sollen - Ideen hierfür gibt Euch Eure Taufrednerin zuhauf! 

Welche Aufgabe haben die Paten?

Im kirchlichen Verständnis sind Paten dafür da, Eurem Kind die christlichen Lehren nahe zu bringen. 

Bei einer weltlichen Taufe wählt Ihr Paten als nahestehende Vertrauenspersonen, denen Ihr eine Sonderstellung im Leben Eurer Kinder zutraut: Sie sollen Eurem Kind Ansprechpartner sein, es in seinem Leben unterstützen und eine besondere Rolle als Vermittler, Mentor, Helfer, Vorbild und Bezugsperson einnehmen. 

 

Erzieherische Aufgaben haben Paten in der Regel nicht.

Haben Paten das Sorgerecht, Falls beiden Eltern etwas passiert?

Nein. Tatsächlich haben Paten, egal ob kirchlich oder frei ernannt, in Deutschland erstmal keinerlei (Für-)Sorgerechte gegenüber ihren Patenkindern. Dies könnt Ihr aber in einem bürokratischen Akt ändern. Hierbei unterscheiden sich zwei Fälle: 

 

 

1. Die Sorgerechtsverfügung im Sterbefall der Eltern

 

Wenn Ihr eine Person bestimmen möchtet, die sich nach Eurem Tode um Eure (minderjährigen) Kinder kümmert, müsst Ihr eine Sorgerechtsverfügung aufsetzen. Damit diese im Ernstfall vor Gericht gültig ist, müsst Ihr sie formal wie ein Testament behandeln: 

  • Die Erklärung muss persönlich und handschriftlich (!) verfasst werden
  • Ihr müsst mit Vor- und Nachnamen unterschreiben und sie datieren
  • Ein im Computer ausgedrucktes Dokument ist NICHT ausreichend.
  • Wenn Ihr als Eltern unverheiratet seid, müsst Ihr jeweils eine eigene Erklärung abgeben. Bei verheirateten Eltern können beide auf dem gleichen Dokument unterschreiben.  
  • Zur Sicherheit solltet Ihr das Dokument bei einem Notar hinterlegen. (Kosten: ca. 150-200Euro) 
  • Das Gericht darf sich übrigens zum Wohle Eurer Kinder über Eure Wünsche hinwegsetzen -  z.B. wenn die gewählte Person aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist, sich um Minderjährige zu kümmern. 
  • Ihr solltet alle zwei Jahre daran denken, Euer Dokument zu überprüfen und ggf. zu upzudaten. 
  • Einen Mustertext für eine Sorgerechtsverfügung findet Ihr hier

 

 

2. Die Sorgerechtsvollmacht, falls die Eltern zu Lebzeiten das Sorgerecht nicht ausüben können

 

Das klingt jetzt erstmal kompliziert, deckt aber unter anderem den Fall ab, dass Ihr beide z.B. aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage seid, Euch um Eure minderjährigen Kinder zu kümmern. 

In dieser Situation würde das Jugendamt auf den Plan treten, es sei denn, Ihr habt rechtzeitig eine Sorgerechtsvollmacht auf eine von Euch gewünschte Person ausgestellt.

Wichtig: Die Sorgerechtsvollmacht kann von Euch natürlich jederzeit widerrufen werden! 

Für eine Sorgerechtsvollmacht bestehen keine formalen Vorgaben. Zur Sicherheit solltet Ihr sie jedoch so aufsetzen, wie die Sorgerechtsverfügung - man kann auch beide in einem Dokument zusammenfassen. 

 

Solche Verfügungen und Vollmachten sind ein wichtiger Schritt zum Wohl Eurer Kinder

und sehr verantwortungsvolle Aufgaben für z.B. die Paten.

Gerne können wir diesen formalen Akt liebevoll und feierlich in Eure Zeremonie integrieren.

Wie kann man Paten in die Zeremonie einbeziehen?

Selbstverständlich können wir die Paten Eures Kindes in die Zeremonie mit einbeziehen. Auch hier sind mal wieder Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt, auf welche Weise das geschehen soll: aktiv oder passiv, verbal oder nonverbal, durch Gesten, Geschenke, Geschichten, Beteiligung im Vorfeld, Fragen, Redebeiträge oder oder oder... 

 

Gelübde, Versprechen, Lesungen, symbolische Handlungen oder - was ich liebe! - eine ganz besondere Geste, die ich an dieser Stelle aber nicht verraten möchte, sind nur einige Beispiele, um Paten in eine Freie Taufe einzubeziehen. 

 

Ich persönlich finde es besonders schön, wenn wir etwas finden, das voll und ganz zu Euch, Eurem Kind und Euren Paten passt und Eure Freie Taufe einzigartig macht. Wenn wir diesen Baustein aus Euren Geschichten entwickeln, und er die Verbindung zwischen Kind und Paten nicht nur symbolisiert, sondern auch stärkt und vielleicht sogar ein paar Emotionen freilässt...

 

Bei einer Freien Taufe habt Ihr die Möglichkeit, alle Inhalte selbst zu bestimmen. Mein Tipp an Euch: Macht von dieser Möglichkeit Gebrauch und feiert genau so individuell, wie Ihr als Familie seid. ;)

Kann man den Begriff "Pate" überhaupt verwenden, wenn man nicht religiös ist?

Na klar! 

Das Wort "Pate" leitet sich ab vom lateinischen pater spiritualis, also dem "geistlichen Vater". Da man inzwischen schon Pate für Meerestiere und Mafiaorganisationen werden kann, wüsste ich nicht, was uns davon abhält, das Wort auch für konfessionslose Taufen zu gebrauchen. 

 

Natürlich gibt es für Pate und Patin auch noch andere Alternativen, die den verschiedenen Dialekten entsprungen sind: Petter & Dede (Rhöner Platt), Patte & Gurel (Siegerland), Pättche und Jüttche (Osteifel), Paddi & Godi (Saarland) oder Dodle & Doda (Schwäbisch). 

 

Falls Ihr noch einen tollen Namen kennt, der hier nicht aufgeführt ist, schreibt mir doch einfach mal, ich würde mich sehr freuen! 

Geht ein Willkommensfest auch ohne Paten?

Aber natürlich! 

Falls Euch niemand einfällt, dem Ihr dieses Amt übergeben wollt oder Ihr an dem Konzept keinen Gefallen findet, können wir selbstverständlich auch eine Freie Taufe ohne Kindspaten feiern. 

Es soll für Euch und Euer Kind ja grundsätzlich um eine feierliche Einführung in den Familienverband oder die Verkündung des (neuen) Namens gehen. Wir werden die Zeremonie genau so gestalten, wie Ihr es Euch wünscht und vorgestellt habt!


Dir hat mein Artikel gut gefallen? Merk ihn Dir gerne auf Pinterest:

Alles über Taufpaten für die Freie Taufe - Taufrednerin Traurednerin Kira Nothelfer Berlin Brandenburg
Alles über Taufpaten für die Freie Taufe - Taufrednerin Traurednerin Kira Nothelfer Berlin Brandenburg



Top Trauredner
Trauredner finden auf traucheck.de
Traurednerin Kira Nothelfer wird gefeatured vom FROEVERLY Hochzeitsmarktplatz