Was ist eine Adoptions-Zeremonie?

We are Family!

Wenn ein Kind in eine Familie kommt, ist das immer ein ganz besonderer Moment  - ganz egal, ob man es selbst ausgetragen hat oder nach oft genauso vielen Mühen als Pflege- oder Adoptionskind bekommt. Der Augenblick, wenn Dir ein Kind in die Arme gelegt und anvertraut wird, bleibt unvergesslich! Eine schöne Zeremonie, die Euer neues Familienmitglied den Freunden und Verwandten vorstellt, kann Eure Bindung stärken und setzt ein klares Zeichen, dass EUER Kind endlich angekommen ist.

Wie man eine solche Zeremonie gestalten kann und was dabei besonders zu beachten ist, lest Ihr hier!

von Kira Nothelfer

Du hast vielleicht nicht meine Augen. Du hast auch nicht mein Blut.

Aber Dir gehört mein Herz.

Für immer. 

Die Aufnahme eines Kindes oder eines jungen Erwachsenen in eine neue Familie ist ein wunderbarer Meilenstein, nicht nur im Leben des Kindes, sondern auch in dem seiner neuen Eltern. Eine Adoption ist eine bewusste und gewollte Entscheidung, die oft ein langwieriger und manchmal schwieriger Prozess ist. Dieser Weg sollte gewürdigt werden, und eine Zeremonie bietet eine kraftvolle Möglichkeit, zu zeigen dass alle gemeinsam füreinander einstehen. 

 

Eine Adoptionszeremonie kann selbstverständlich auch für Pflegekinder gestaltet werden oder "Stief"-Kinder, denen damit geholfen wird, in einer neuen Beziehungskonstellation anzukommen und die Verschmelzung zweier Familien zu feiern.

Warum Feiert man eine Adoptions-Zeremonie?

Eine Adoptionszeremonie ist eine Feier, bei der ein Kind oder mehrere Kinder in eine Familie aufgenommen werden. Sie ist eine Art Willkommensgruß: Eine Gelegenheit für eine Familie, das Geschenk der Liebe und der Verbindung zu würdigen. 

Sie bildet den Raum, um mit Freunden und Verwandten zu reflektieren, was ein Kind für die Familie bedeutet und den Moment, eine wundervolle gemeinsame Erinnerung zu schaffen. 

Eine Freie Taufe ist der Rahmen, um Herausforderungen der Vergangenheit anzunehmen und Hoffnungen und Träume für die Zukunft zu teilen.

Wann sollte man eine Adoptions-Zeremonie feiern?

Eine Adoption oder Pflegschaft ist oft ein langwieriger Prozess. Ihr solltet Euch und dem Kind genügend Zeit lassen, damit sich alle aneinander gewöhnen und in die neue Situation einfinden können. 

 

Wahrscheinlich werdet Ihr erst mal einige Zeit damit verbringen, eine Bindung aufzubauen, bevor Ihr Familie und Freunde einladen wollt, um Eurer Verbindung symbolisch Ausdruck zu verleihen. Lasst Euch nicht hetzen! Jeder Zeitpunkt ist geeignet, wenn Ihr alle dafür bereit seid.

 

Manche Familien feiern jährlich den Jahrestag der Adoption. Dies wäre zum Beispiel ein guter Anlass für eine feierliche Zeremonie. 

Abgesehen davon, welche Art der Feier ihr plant, könntet Ihr auch ein Familienritual entwickeln, das jedes Jahr an diesem besonderen Tag wiederholt wird? 

Kann man eine Adoptions-Zeremonie auch für ältere Kinder feiern?

Aufgrund des unterschiedlichen Alters bei der Adoption bzw. des Pflegeeintritts ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Adoptionszeremonie für und mit älteren Kindern gefeiert wird. 

Wenn Euer Kind schon etwas älter ist, kann es sehr aktiv an der Zeremonie und ihrer Planung beteiligt werden. Manchmal wünschen sich Kinder auch, ihrerseits die Eltern "zu adoptieren". :) 

 

Falls Euer Kind schon ein Teenager ist, solltet Ihr besonders sensibel auf seine Gefühle eingehen. Viele Teenager fühlen sich unwohl, wenn sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen oder machen gerade eine Phase voller Veränderungen durch. 

Hier ist es wichtig, besonders sensibel, aufrichtig und angemessen auf die Wünsche Eures Kindes einzugehen und die gesamte Planung auf seine Bedürfnisse abzustimmen. 

 

Aber macht Euch keine Sorgen: Als erfahrene Taufrednerin und Mama habe ich viele wunderschöne, altersgerechte Ideen für Eure Feier, ganz egal, ob Ihr die Zeremonie mit einem Baby, einem Kleinkind oder Kind gestalten möchtet. 

Wie kann man eine Adoptions-Zeremonie individuell gestalten?

Für Adoptiv- und Pflegekinder ist es besonders wichtig, Erinnerungen zu schaffen, die ihnen ihre Zugehörigkeit aufzeigen und die sie spüren lassen, dass ihre Eltern sie vorbehaltlos annehmen, mit allem was sie mitbringen.

 

Für Kinder ab einem Jahr, die schon aktiv an ihrer Adoptionszeremonie teilnehmen können, ist es wichtig, diese Zeremonie, den Rückhalt und die Liebe der Familie und Freunde, mit allen Sinnen fühlen zu können. Erinnerungsstücke, die während der Zeremonie gemeinsam erstellt werden und hinterher z.B. einen Ehrenplatz im Kinderzimmer bekommen, zeigen dem Kind Tag für Tag, dass es Teil einer liebevollen Gemeinschaft ist. 

 

Besondere Bedeutung bekommt die Zeremonie, wenn sich alle Gäste daran beteiligen und die Versprechen, die die Eltern ihrem Kind geben, liebevoll und amüsant unterstützen. So wird dem Kind bewusst, dass es nicht nur von seinen Eltern, sondern von der ganzen Gemeinschaft aus Familie, Freunden und Spielkameraden, geliebt, angenommen und begleitet wird. 

 

An einer Adoption sind meist viele Menschen beteiligt. Die Zeremonie ist ein schöner Anlass, auch denen zu danken, mit deren Hilfe das Kind in seiner Familie angekommen ist: Sozialarbeiter, Pflegepersonen, Familienhelfer usw. 

 

(Sofern gewünscht, können auch die Wurzeln der Kinder und ihre Herkunftsfamilie behutsam thematisiert werden, um eine Verbindung zu schaffen zwischen der Vergangenheit des Kindes und seinem neuen Leben in seiner endgültigen Familie.)

Wir gehören zusammen!

"Du hast die Augen Deiner Mutter!" 

Um ihre Zugehörigkeit zur Familie zu erspüren, reicht bei biologischen Kindern oft schon ein Blick in den Spiegel. Von ihrer Umwelt wird durch Hinweise auf (vermeintliche) äußerliche oder charakterliche Ähnlichkeiten immer wieder eine natürliche Verbindung zu den Eltern attestiert. 

 

Bei Adoptiv- oder Pflegekindern gibt es gelegentlich Phasen der Selbstfindung, in denen sie sich nach mehr Bestätigung ihrer Zugehörigkeit zur Familie sehnen. 

Auch, wenn sie während der Adoptionszeremonie vielleicht zu klein waren, um eigene Erinnerungen zu bilden, schöpfen sie Kraft aus den Andenken und ggf. einem Schrift-, Ton- oder Videodokument der Zeremonie, die sie darin bekräftigt, ein wichtiger, respektierter und geliebter Teil der Familie zu sein.

 

Wenn wir uns treffen, um Eure Adoptionszeremonie zu planen, zeige ich Euch die vielen  Möglichkeiten, die Eure besondere Verbindung widerspiegeln und Euren besonderen Tag zu  einem ganz persönlichen Erlebnis machen können.

Obwohl meine Freien Taufen vom  Grundsatz her nicht religiös sind, können wir gerne  religiöse oder traditionelle Elemente  einbauen, mit denen Ihr Euch wohlfühlt. 

 


Hat Dir der Artikel gefallen? 

Merk ihn Dir auf Pinterest!



Das könnte Dir auch gefallen:


Top Trauredner
Trauredner finden auf traucheck.de
Traurednerin Kira Nothelfer wird gefeatured vom FROEVERLY Hochzeitsmarktplatz
Traurednerin Kira Nothelfer ist Mitglied bei der Vereinigung der besten Trauredner in Berlin und Brandenburg