Christliche vs. Freie Taufe - Was ist der Unterschied?

Schluss mit der Verwirrung!

Freie Taufe, Kinder-Willkommensfest, Namensgebungszeremonie... Die Aufnahme eines Babys in den Familien- und Freundeskreis hat inzwischen zahlreiche Synonyme. Aber was ist was und wie unterscheiden sich religiöse, christliche, spirituelle und weltliche Willkommensfeiern? Darf man überhaupt von einer "Taufe" sprechen, wenn sie gar nichts mit einer Religionsgemeinschaft zu tun hat? Lest weiter und erfahrt alle Antworten auf Eure Fragen!

von Kira Nothelfer

Unterschied Freie Taufe und Christliche Taufe - Taufrednerin Traurednerin Kira Nothelfer Berlin Brandenburg
Unterschied Freie Taufe und Christliche Taufe - Taufrednerin Traurednerin Kira Nothelfer Berlin Brandenburg

Puh, so viele Begriffe... und dabei geht es doch "nur" darum, die Ankunft eines Kindes mit der größtmöglichen Freude zu feiern, oder? Was genau ist also der Unterschied zwischen einer Freien Taufe und einer religiösen? 

 

Eine Freie Taufe findet meist nicht in einer Kirche statt, und es besteht die Möglichkeit, religiöse Inhalte nach Belieben einzubeziehen oder wegzulassen. Im Gegensatz zu einer christlichen Taufe kann sie nach den eigenen Vorstellungen durchgeführt werden. 

 

Bei einer christlichen Taufe geht es in der Regel um den Beginn eines "Glaubensweges"; das bedeutet, dass die Familie in der Regel der örtlichen Kirche angehören muss. Sie beinhaltet religiöse Symbolik und bestimmte festgelegte Abläufe und auch die Paten müssen bereits getauft sein, um sich zu qualifizieren. Das christliche Taufsakrament darf nur durch einen Priester, Diakon oder Pfarrer/Pfarrerin gespendet werden. 

 

Freie Taufen hingegen sind sehr persönlich und spiegeln die Familie und ihre Wünsche wider. Sie können an einem beliebigen Ort stattfinden, so dass Ihr frei entscheiden könnt, wo Ihr feiern möchtet. Im Mittelpunkt einer Freien Taufe stehen das Kind und die Hoffnungen, die die Eltern für seine Zukunft hegen. Es ist eine Gelegenheit, das Kind in der Familie willkommen zu heißen und seine Ankunft mit lieben Menschen zu feiern - ganz gleich, ob es sich um neugeborene Kinder, Stiefkinder oder Adoptivkinder handelt - und zwar in einem Rahmen, den Ihr als Eltern aussucht.

 

Der Begriff der "Freien Taufe" wird von einigen Theologen als Oxymoron wahrgenommen, da eine Taufe nach ihrem Verständnis grundsätzlich die Aufnahme in eine christliche Glaubensgemeinschaft bedeutet. Um dies zu unterstreichen, wird für weltliche Feiern im süddeutschen Raum gerne der Begriff "Kinder-Willkommensfeier" oder auch "Kiwi" verwendet. 

 

Besonders in den neuen Bundesländern und Großstädten, in denen die Landeskirchen keinen übermäßigen Einfluss genießen, wird der Begriff der 'Taufe' lockerer definiert und meint im Grunde die Feier zur Namensgebung eines Kindes. 

 

Das Wort "Taufe" leitet sich übrigens vom altgermanischen daupjan ab, einer Übersetzung des griechischen Wortes baptizein. Beides bedeutet im weitesten Sinne "eintauchen" - also auch in eine neue Familie ;) 

Hier nochmal in der Übersicht:

CHRISTLICHES TAUFSAKRAMENT

Eine Taufe ist im christlichen Verständnis ein Ritus, durch den ein Kind in die Glaubensgemeinschaft aufgenommen wird. Sie ist das erste Sakrament der Kirche und hat ihren Ursprung in der Taufe Jesu durch Johannes im Fluss Jordan. Eine christliche Taufe wird vollzogen, indem der Täufling in Wasser getaucht oder damit übergossen wird. Bezüglich der Tauffeier gibt es durch die jeweiligen Kirchen festgelegte Abläufe, die eingehalten werden müssen. 

FREIE TAUFE

Eine Freie Taufe ist eine Feier zu Ehren eines (ggf. neugeborenen oder neu in die Familie gekommenen) Kindes. 

Dies kann ganz weltlich abgehalten werden oder religiöse Elemente enthalten. Es besteht auch die Möglichkeit, die verschiedenen Kulturen, Religionen oder Glaubenssätze der Eltern innerhalb einer Zeremonie zu verbinden. 

Eine Freie Taufe folgt keiner festgelegten Liturgie und kann daher genau nach den Wünschen der Eltern und ggf. des Täuflings gestaltet werden. 

KINDER WILLKOMMENSFEIER

...meint das Gleiche, wie eine Freie Taufe, möchte sich aber sprachlich von der christlichen Konnotation lösen. Das ist allerdings ein bißchen ambivalent, da auch einige freiberufliche Theologen Willkommensfeiern mit christlichen Elementen anbieten. 

NAMENSGEBUNGSZEREMONIE

Ein weiteres sperriges Wort, das ich aus eben diesem Grund selten verwende... Namensgebungszeremonien gibt es in vielen Kulturen - bekannt sind u.a. das Indische Namkarana Sansgar oder auch das Chinesische "Rote-Eier"-Namensgebungsfest. 

Hier geht es darum, dem Kind einen Namen zu geben, der spirituelle Bedeutung hat oder diesen den Verwandten und Freunden vorzustellen. 

Können wir religiöse Inhalte in eine weltliche Zeremonie einbringen?

Obwohl ein Kinderwillkommensfest bzw. eine alternative Taufzeremonie vom Sinn her eher säkular ist, liegt es natürlich ganz in Eurem Ermessen als Eltern, ob religiöse Inhalte, gleich welchen Glaubens, in die Zeremonie aufgenommen werden sollen. 

Dazu könnten zum Beispiel das gemeinsame Singen eines Kirchenliedes, das Lesen eines religiösen Textes oder eine bestimmte symbolische Handlung gehören, die in Eurem Glauben verankert ist. 

 

Es gibt auch einige Pastorinnen und Pastoren, die als Freie Redner ebenfalls Taufzeremonien durchführen und sicherlich sowohl bibelfest sind, als auch erfahren und kreativ genug, all Eure Ideen nach Euren Wünschen umzusetzen. 

 

Ich selbst zähle mich zu keiner religiösen Gemeinschaft hinzu, bin aber sehr interessiert und offen für alle kulturellen und spirituellen Elemente, die für Euch von Bedeutung sind. 

Kann Die Zeremonie in einer Kirche stattfinden?

Hier meine Lieblingsantwort: Das kommt darauf an... 

 

Wenn Ihr Mitglieder einer kirchlichen Gemeinde seid, aber eigene Ideen in die Zeremonie mit einbringen wollt oder ggf. Elemente einer anderen Religion, die für Eure gemeinsame Familie wichtig ist, dann gibt es unter Umständen die Möglichkeit, einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern, den die verschiedenen (christlichen) Gemeinden gemeinsam gestalten. 

 

Falls es Euch um den feierlichen Rahmen geht, den ein Kirchengebäude bietet, habt Ihr die Möglichkeit, Eure Zeremonie in einer entweihten Kirche zu feiern. Diese können stundenweise angemietet werden und sind oft an die Möglichkeit eines Caterings angebunden, so dass einem schönen Empfang vor der Kirche nichts im Wege steht. 

Wir möchten eine Tauffeier, sind aber nicht kirchlich. Welche Alternative eignet sich für uns?

Na aber sowas von!!

Wenn Ihr die Geburt Eures Kinder oder die Aufnahme eines Kindes in die Familie feiern möchtet, aber nicht religiös seid, dann ist eine Freie Taufe das absolut Richtige für Euch!

 

Ein alternatives Kinderwillkommensfest ist eine großartige Möglichkeit, die Familie zusammenzubringen, Eurem Kind alles Gute für sein Leben zu wünschen, Verpflichtungen und Versprechen für seine Zukunft einzugehen und die Freude zu feiern, die es mitbringt - und das in einem Rahmen Eurer Wahl.

Gerne helfe ich Euch bei der Gestaltung Eurer individuellen Zeremonie! 


Hat Dir der Artikel gefallen? Merk ihn Dir gerne auf Pinterest!

Unterschied Freie Taufe und Christliche Taufe - Taufrednerin Traurednerin Kira Nothelfer Berlin Brandenburg
Unterschied Freie Taufe und Christliche Taufe - Taufrednerin Traurednerin Kira Nothelfer Berlin Brandenburg


Das könnte Dich auch interessieren:


Top Trauredner
Trauredner finden auf traucheck.de
Traurednerin Kira Nothelfer wird gefeatured vom FROEVERLY Hochzeitsmarktplatz
Traurednerin Kira Nothelfer ist Mitglied bei der Vereinigung der besten Trauredner in Berlin und Brandenburg